Eigentlich hatte ich ja geplant für meinen D-Wurf erneut den Papa der C-chen zu nehmen. Das fiel wegen des Befundes der - extra für uns noch eingeschobenen Augenuntersuchung von Imani - leider ins Wasser, da er dem Befund von Rory ähnelte und man das bei den Verpaarungen immer mit berücksichtigen muss. Darüber waren die Deckrüdenbesitzerin und ich sehr traurig 😔

Jetzt hieß es also, sich noch schnell auf die Suche nach einem geeigneten Partner zu begeben, was sich diesmal nicht als ganz so einfach erwies. Denn gerade zum geschätzten, günstigsten Deckzeitpunkt fand ja gleichzeitig das Elo-Treffen in Deutschland statt. Da ich schon im Vorfeld wusste, dass da sehr viele Deckrüden hinfahren würden, brauchte ich diese erst gar nicht anfragen. Außerdem sollte man idealerweise auch noch zusätzlich einen Ersatzrüden in der Nähe finden, falls es mit dem ersten nicht klappen würde. In die engste Auswahl kamen fünf Rüden wobei ich bei zweien auch wirklich immer einen Ersatzrüden in der Nähe fand. Beim ersten bekam ich auf Nachfrage gleich eine Absage, worauf dann leider auch dessen Ersatz mit rausfiel. Der Anruf bei den nächsten Besitzern fiel dann schon vielversprechender aus, allerdings hatten diese just für dieses Wochenende mit Freunden einen Kurzurlaub im Kleinwalsertal geplant, waren aber so nett uns zuzusagen, dass sie sich auch dort die Zeit nehmen würden, um sich mit uns zu treffen. Da es sich hier um einen sehr erfahrenen Rüden handelte, verzichtete ich nun auf die Möglichkeit eines Ersatzrüdens in der Nähe, und nahm dieses Angebot dankend an. Also die Deckanfrage fertig gemacht und geschwitzt, ob sie mir 1. überhaupt und 2. noch rechtzeitig genehmigt werden würde.😅🙈 Als ich sie dann am Nachmittag des 22. Septembers bekam, wurde noch schnell ein Zimmer gesucht und am  24. in der Früh fuhren meine Schwester und ich, mit Rory und Ginger im Gepäck, ins ca. 550km entfernte Kleinwalsertal. Am späten Nachmittag hatte Rory ihr erstes Date, welches in Ermangelung eines eingezäunten Gartens leider drinnen stattfinden musste, was mir doch ein wenig Bauchweh bereitete. Weiß ich doch, dass meine Rory sich doch erst gerne etwas umwerben lässt und zuerst auch lieber etwas spielen möchte. Zum Glück hatte ich mit Tine aber eine sehr erfahrene Deckrüdenbesitzerin zur Hand, die wertvolle Tipps gab und somit darf ich nun freudig verkünden, dass Rory Ende November wieder Mama wird 😊

Denn die Verpaarungen am 24. und 25. September waren erfolgreich. Der stolze Papa des D-Wurfes wird der wunderbare "Fenjo von den Weihergärten" 😊😍💕

 

Ein herzliches Dankeschön nochmals an Tine und ihren Mann, dass sie uns das in ihrem Urlaub ermöglicht haben. Selbstverständlich ist das nämlich nicht ❤️❤️❤️